Kontakt FAQ

News


  • 8. Juli 2020

    Deutsche Energie-Agentur empfiehlt die EEG-Umlage auf Null zu senken

    Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) propagiert in ihrer neuesten Studie, die Ökostrom-Umlage auf Null zu senken,

     

    also faktisch abzuschaffen, um die Energiewende voranzubringen. Um diese Maßnahme zu finanzieren, soll die Stromsteuer von 2,05 Cent pro Kilowattstunde bis 2030 verdoppelt werden.

    mehr lesen
  • 8. Juli 2020

    Höhere staatliche Förderung für Elektroautos

    Seit Mittwoch, 8.Juli, wird die Förderprämie beim Kauf von E-Autos verdoppelt. Die Regelung gilt rückwirkend für Autos die nach dem 3.Juni zugelassen wurden. Reine E-Autos werden bis maximal 6.000 Euro gefördert, Plug-in-Hybride bis zu 4.500 Euro.

    mehr lesen
  • 6. Juli 2020

    Bundesländer fordern eine schnelle EEG-Reform

    Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine zentrale Säule der Energiewende. Ziel des EEG ist es, die Energieversorgung zu verändern. Bis 2050 soll der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung mindestens 80 Prozent betragen.

    Im Zusammenhang mit den Beschlüssen zum Kohleausstieg, hat der Bundesrat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Bundesregierung aufgefordert, dass EEG schnell zu reformieren.Vorschläge hierfür sind u.a.:

    - Absenkung der EEG-Umlage und der Stromsteuer- steigende CO2 Preise bei Wärme und Verkehr
    - Verhinderung des Anstiegs der EEG-Umlage
    - Verbesserung der Rahmenbedingungen für Mieterstrom

    Eine zeitliche Befristung, bis wann die Regierung die Reform durchführen soll, gibt es nicht.

    mehr lesen
  • 1. Juli 2020

    CO² Zertifikate unterstützen die Terminmärkte

    Der Strommarkt zeigt auch weiterhin kaum Schwächen. Verantwortliche für den Strompreisanstieg ist weiterhin der Preis für CO² Zertifikate, die in der Spitze um über 2,- EUR zulegen können. Die nächste Hürde für das Frontjahr CAL 21 liegt bei 43,-EUR/MWh.

    Der Gaspreis konnte sich für das Frontjahr CAL 21 NCG-H noch nicht über der wichtigen Schwelle von 13,00 EUR/MWh festsetzen. Derzeit befindet sich der Gasmarkt in einer Seitwärtsbewegung. Höhere CO² Notierungen unterstützen dabei auch den Gasmarkt und verhindern niedrigere Kurse. Wir gehen davon aus, dass auch Erdgas kurzfristig die 13,- EUR/MWh Hürde überwinden wird.

    mehr lesen
  • 30. Juni 2020

    Staatliche Förderung von 300 Millionen Euro für Varta

    Der Batteriehersteller Varta erhält eine Förderung durch die öffentliche Hand von ca. 300 Millionen Euro für die Entwicklung und Forschung von Batteriezellenprojekten.

  • 30. Juni 2020

    ÖKOSTROM-REKORD IM ERSTEN Halbjahr 2020

    Nach Berechnungen des Energiekonzerns EON, wurden im ersten Halbjahr 2020 ca. 126 Milliarden Kilowattstunden ´grüner? Strom ins Netz eingespeist. Dies entspricht einem Zuwachs von 7 Prozent im Vergleich zum  Vorjahreszeitraum. Rein rechnerisch reicht diese Menge aus, um den Strombedarf sämtlicher Haushalte sowohl in Deutschland, als auch in den Niederlanden für das ganze Jahr zu decken.

    Die größte Menge Ökostrom wurde durch Windkraftanlagen erzeugt (ca. 76 Milliarden), danach kommen Solaranlagen (ca. 25 Milliarden). Der Rest verteilt sich auf Biomasseanlagen (ca. 20 Milliarden) und Wasserkraft (ca. 7 Milliarden).

    mehr lesen
  • 25. Juni 2020

    IWF sieht Weltwirtschaft in der Krise

    Der Internationale Währungsfonds (IWF) berichtigt seine Prognose vom April zur Entwicklung der Weltwirtschaft von 3 Prozent auf 4,9 Prozent. Durch die Pandemie steht die gesamte Weltwirtschaft vor einer vergleichbaren Rezession, wie bei der Weltwirtschaftskrise vor ca. 90 Jahren. Für den Euro-Raum wird mit einem Wirtschaftseinbruch von 10,2 Prozent gerechnet, damit schneidet dieser am schlechtesten ab. Für Deutschland prognostiziert der IWF einen Einbruch um 7,8 Prozent.

Nachricht 1 bis 7 von 1091                
ermittle Auflösung...